Stiftung Universität Heidelberg
 
 
 
 

Preise

Seit 1995 vergibt die "Gesellschaft der Freunde" jährlich den mit 2500€ dotierten "Preis der Freunde" an studentische Gruppen, die mit einer herausragenden Initiative hervorgetreten sind. Die Liste der bisherigen Preisträger steht für außergewöhnliches studentisches Engagement.

Glückwunsch an MediNetz Rhein-Neckar

Der Preis-Jury hat ihre Entscheidung getroffen: Die studentische Initiative MediNetz Rhein-Neckar erhält den "Preis der Freunde 2021".

Der eingetragene Verein setzt sich für die medizinische Beratung und Versorgung von Mitmenschen ohne Krankenversicherung einsetzt. In Deutschland leben schätzungsweise bis zu einer halben Millionen Menschen ohne Krankenversicherung. Diese können die ehrenamtlichen Mitstreiter des MediNetzes kontaktieren, welche größtenteils Studierende der beiden medizinischen Fakultäten in Heidelberg und Mannheim sind. Je nach Fall werden die Personen dann an entsprechende Beratungsstellen, ehrenamtliche Fachärzte und kooperierende Krankenhäuser weitervermittelt. Falls nötig, werden Behandlungskosten von dem Verein übernommen. Neben der fallorientierten Arbeit setzt sich MediNetz auch für eine langfristige Lösung der Problematik von Lücken im Krankenversicherungssystem ein, indem die Initiative versucht, die Öffentlichkeit für diese Thematik zu sensibilisieren.

Die Preisverleihung findet am Freitag, 15. Juli 2022 voraussichtlich um 18 Uhr statt.

Preisträger 2020: "Chancen gestalten Heidelberg"

Junge Menschen helfen anderen jungen Menschen. Das ist das Credo hinter einem Mentoring-Programm, das Studierende der Universität Heidelberg entwickelt haben, um jungen, aus Krisen- oder Kriegsgebieten Geflüchteten die Integration in ihre neue Heidelberger Umgebung zu erleichtern. Dabei ist der Name Chancen gestalten, den sich die Initiative gegeben hat, zugleich Programm: die Chance auf eine gelungene Integration sehen die Studierenden nämlich als eine Handlungsoption, die man gestalten muss und zwar am besten in einer Eins-zu-Eins Bezíehung zwischen Ankömmlingen und Ortsansässigen, die für beide Seiten von Nutzen ist.


Foto: christoph bastert PHOTOGRAPHIE

 

Vorbildhaftes Engagement während der Corona-Krise. Match4healthcare erhält Ehrenpreis

Ehre wem Ehre gebührt. Im Jahr 2021 gebührt sie einem Projekt, genauer gesagt: den Akteuren hinter einem Projekt, nämlich den Medizin-Studierendern, die sich im Frühjahr 2020 an der Universität Heidelberg die open source Plattform "match4healthcare" ausdachten und binnen kurzer Zeit realisierten.

Die Studierende trieb angesichts der Covid19-Krise die Frage um, wie man bundesweit möglichst schnell und effizient die Hilfsangebote medizinisch geschulter Personen mit der Nachfrage hilfssuchender Institutionen der Gesundheitsbranche zusammenbringen kann. Sie entwickelten eine Software-Lösung, die genau diese Anforderung des Abgleichs von ehrenamtlichen Hilfsangeboten und Hilfe suchenden Einrichtungen, z.B. Kliniken, bedient - kostenlos und online im Internet verfügbar. Schon wenige Tage nach der Freischaltung zählte match4healthcare fünf Tausend registrierte Hilfsangebote, bis Juli 2020 wuchs diese Zahl auf zwölf Tausend an. Zu den über siebzig registrierten hilfssuchenden Institutionen zählt u.a. das Robert-Koch-Institut.

Die Gesellschaft der Freunde zeichnete die Projektbeteiligten an match4healthcare mit einem Ehrenpreis für besonderes Engagement in der Corona-Krise aus.

Ein Interview mit dem Medizin-Studenten Fabian von Bubnoff über match4healthcare bietet der Podcast "Speed Dating für Ehrenämtler*innen - Wie Krankenhäuser in einer Pandemie Helfende finden" in der Reihe Kaffee im Karzer (https://open.spotify.com/episode/7t5qZoWUAZl0si1DDMgLZQ)


Foto: christoph bastert PHOTOGRAPHIE

 

Weitere Preisträger seit 1995

 

 
Kontakt | Impressum | Datenschutz